Lebendige Landschaft Streuobstwiese

Selten gewordener Anblick: Obstweide bei Brakelsiek. | Foto: M. Füller

Streuobstwiesen und -weiden waren feste Bestandteile der lippischen Kulturlandschaft. Breite Streuobstgürtel an den Rändern der Dörfer und Städte sicherten die Versorgung mit Obst. Allerdings ist mit dem Siegeszug der Supermärkte und dem globalen Handel die Nachfrage nach regional oder gar selbst erzeugtem Obst stark gesunken. In der Folge wurden viele Obstbäume gefällt oder sind durch mangelnde Pflege überaltert. Damit verschwindet nicht nur unsere Sortenvielfalt, sondern auch ein ökologisch wertvoller, insektenreicher Lebensraum.

Goldparmäne
Vielfalt
Rheinischer Bohnapfel

Die Idee

Alte Obstbäume bieten vielfältige Lebensräume |Foto: M. Füller

Vor diesem Hintergrund wurde auf Initiative von Netzwerk Lippe, NABU Lippe und vieler weiterer Unterstützer im August 2016 das Projekt "Lebendige Landschaft Streuobstwiese" ins Leben gerufen. Geleitet von Vanessa Kowarsch soll eine Vernetzung der Aktiven im regionalen Streuobstwiesenschutz erfolgen und Schutz und Pflege dieses Lebensraumes verbessert werden. Eine Voraussetzung hierfür ist das sinnliche Erleben. Nur wenn wir wieder lernen wie vielfältig unsere historischen Sorten schmecken, wie beglückend ein Sommertag unter einem Obstbaum sein kann und welche Erlebnisse eine gemeinsame Ernte bereit hält, sind wir auf Dauer bereit die aufwändige Pflegearbeit zu leisten. 

Die Umsetzung

Demonstration des fachgerechten Schnittes | Foto: M. Füller

Frau Kowarsch bietet als ausgebildete Obstbaumwartin, Streuobst- und Umweltpädagogin ein breites Angebot unterschiedlichster Aktionen rund um die Obstwiese an. Hierzu gehören u.a.

  • Kurse zum fachgerechten Obstbaumschnitt und zur Veredelung von Obstbäumen
  • Beratung zur Anlage von Obstwiesen und zur Sortenwahl
  • gemeinsame Erntetage und Aktionen zur Obstverwertung
  • Nachmittage auf der Obstwiese
  • Vermittlung von aktiven Paten für brachgefallene Obstwiesen

Die gesamte Bandbreite des Projektes wird auf einer eigenständigen Webseite dargestellt.

Wie es weitergeht....

Dank der großzügigen Förderung durch die Umweltstiftung Lippe konnte das im Rahmen der UN-Dekade für Biologische Vielfalt zweimal ausgezeichnete Projekt von 2016 bis zum November 2021 durchgeführt werden. Seit dem Dezember 2020 hat der Kreis Lippe die Finanzierung des Projektes übernommen. Dank einer Ausweitung des finanziellen Engagementes kann auch das Projektvolumen erweitert werden. Ergänzend zu ihren bisherigen Aufgaben wird Frau Kowarsch nun auch unterstützend bei der vom Kreis Lippe initiierten Einrichtung eines Obstsortengartens tätig.

Projektträger ist die Biologische Station Lippe e.V. Wir freuen uns über diesen Impuls, der zu Intensivierung unserer Arbeit in diesem Themenbereich beiträgt und danken der Umweltstiftung Lippe für die Förderung in der Vergangenheit und dem Kreis Lippe, der nun eine dauerhafte Fortführung des Projektes ermöglicht hat.

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen im Rahmen dieses Projektes finden Sie in unserem Veranstaltungsprogramm und/oder auf der Internetseite des Projektes.

Voraussetzung für
dauerhaften Ertrag ist
eine regelmäßige Pflege | Fotos: M. Füller

Einen Bericht von einer Nachtleuchtung auf der Projektwiese bei Detmold, bei der der Entomologe Hans Dudler Nachtfalter anlockte und erklärte finden Sie hier.