Ein Sommernachtstraum

Hans Dudler (kniend) stellt den Teilnehmern die angelockten Arten vor.
Voller Leben - Streuobstwiese in der Nacht
Hans Dudler erläutert die Technik

Am 25. Mai hatte Vanessa Kowarsch im Rahmen des Veranstaltungsprogrammes „Lebendige Landschaft Streuobstwiese“ (siehe unser Jahresprogramm) zu einer Nachtleuchtung auf der Projektwiese an der Jugendherberge Detmold eingeladen.

Rund 20 Teilnehmer widerstanden der Versuchung des parallel laufenden Pokalfinales. Sie sollten Ihr Kommen nicht bereuen. Nach einem Rundgang über die Streuobstwiese gab Hans Dudler mit der beginnenden Dämmerung eine kurze Einführung in die Welt unserer Nachtfalter.

Dann wurden die Lampen angeschaltet. Von den verschiedenen Lichtquellen angezogen näherten sich bald die ersten Falter. Schon im schwirrend-taumelnden Anflug erkannte Hans die meisten Arten. Ergänzend lieferte er Informationen über die Lebensweise und Gefährdung der angelockten Nachtfalter. Spannend war u.a. der Hinweis, dass die anlockende Wirkung des Lichtes bei vielen Arten erst einsetzt, wenn der erste Hunger gestillt ist.

Das Licht lockt die Falter unwiderstehlich an


Da die Falter schließlich im Umfeld der Lichtquellen zur Ruhe kamen, konnten sie ausgiebig betrachtet werden. So vorteilhaft dieses Verhalten bei einer zeitlich begrenzten Nachtleuchtung ist, so wird hier auch das Problem der Lichtverschmutzung  deutlich.

Wer dauerhaft im Umfeld permanenter Lichtquellen herum hockt, hat für Paarungen wenig Zeit!

Aufgrund der stark sinkenden Temperaturen wurde das Ergebnis des letzten Jahres (> 99 Arten) zwar weit verfehlt, dafür blieben die auftretenden Arten besser im Gedächtnis. Sie gaben eine Ahnung von der Vielfalt und Schönheit des nächtlichen Lebens in einer Streuobstwiese.

Auch die Erfahrung, draußen in entspannter Atmosphäre die beginnende Nacht zu erleben, war für viele Teilnehmer ein Grund wieder zu kommen!


Ein Lindenschwärmer kam zu Besuch
Fast zu schön für die dunkle Nacht - der Gelbspanner