Dezember 2012

OAG beteiligt sich an Kormoranzählung

Junger Kormoran | Foto: R. Haase

Mitglieder unserer Ornithologischen Arbeitsgruppe haben sich an der am 09.12. durchgeführten landesweiten Erfassung der Kormorane an stichprobenhaft ausgewählten Fließgewässer-Abschnitten beteiligt. Im Kreis Lippe wurde jeweils ein Abschnitt von Bega und Emmer von 08.00 bis 14.00 Uhr überprüft. Leider waren die äußeren Bedingungen sehr schlecht, so dass die Ergebnisse wenig aussagekräftig sind. Hier werden im kommenden Jahr weitere Erfassungen folgen müssen. Ein herzlicher Dank an alle, die mit uns bei ausdauerndem Schneefall ausgeharrt haben!

Silberreiher als Wintergäste in Lippe

Foto: B. Brautlecht

Die zunehmende Zahl der bei uns überwinternden Silberreiher und die Hintergründe dieser Ausbreitung werden in einem Artikel von Holger Sonnenburg im aktuellen Heft von Heimatland Lippe näher erläutert. Motto: warum bis in die Mittelmeer-Region ziehen, wenn man inzwischen auch im Kreis Lippe überwintern kann. In dem Artikel werden die in den letzten Jahren von unserer Ornithologischen Arbeitsgruppe gesammelten Daten vorgestellt. Dank der Beobachtung eines farbberingten Silberreihers durch Klaus Höwing wissen wir inzwischen auch, dass zumindest ein Teil der in Lippe beobachteten Silberreiher in Ungarn brütet.  

November 2012

In Frankreich fotografiert - lippischer Rotmilan "RR"

Lippische Rotmilane in Frankreich gesichtet

Auf Initiative von Jörg Westphal vom Kreis Lippe wurden im Sommer 2012 in Zusammenarbeit mit Prof. Oliver Krüger und Nayden Chakarov von der Universität Bielefeld 19 lippische Rot- und 2 Schwarzmilane markiert. Einige der individuell markierten Vögel wurden im Oktober in Frankreich beobachtet. Diese Beobachtungsdaten liefern wichtige Rückschlüsse zur Raumnutzung und den Überwinterungsgebieten der lippischen Milane. Mehr...

Juni 2012

Ornitho.de auf Erfolgskurs

Startseite von ornitho.de

Eine aktuelle Datenbankabfrage ergab: Seit Jahresbeginn haben 56 Melder insgesamt 5487 Datensätze für mehr als 400 Lokalitäten innerhalb des Kreisgebietes von Lippe bei ornitho.de eingetragen. Insgesamt liegen Daten von 190 Vogelarten von Alpenstrandläufer bis Zwergtaucher vor. Über einige highlights zu Jahresbeginn wurde hier bereits berichtet. Neu hinzugekommen sind im Frühjahr so spannende Arten wie Wendehals, Flusssesschwalbe und Rotkehlpieper.
Absoluter Spitzenreiter bei der Dateneingabe ist ist ein Ornithologe aus dem Raum Blomberg mit 1032 Datensätzen und 124 Arten.
Fest steht bereits jetzt, dass der ornithologische Sammelbericht 2012 wesentlich leichter zu erstellen sein wird als in den Vorjahren, da wir nun bei allen oritho.de-Daten auf eine einheitliche Datenstruktur zurückgreifen können.

Schwarzmilane im Aufwind

Schwarzmilan | Foto: B. Brautlecht

Die erhöhte Aufmerksamkeit, die zurzeit dem Rotmilan zuteil wird, kommt auch dem Schwarzmilan zugute. So wurden in diesem Jahr mehrere neue Brutreviere in Lippe entdeckt. Allein zwischen Schieder und Lügde/Elbrinxen sind drei Brutpaare ansässig. In den Vorjahren war hier maximal ein Revier bekannt. Der Anstieg der Revierzahlen ist aber offenbar nicht nur auf verstärkte Nachsuche seitens der Ornithologen zurückzuführen, sondern spiegelt auch einen überregional positiven Bestandstrend wieder.

 

Mai 2012

Junge Eulen und Käuze

junger Uhu auf dem Boden| Foto: M. Grüntgens

Im Mai werden immer wieder junge Waldohreulen oder Waldkäuze, aber auch Uhus gefunden. Eine am Boden oder anderweitig außerhalb eines Nestes sitzende Jungeule ist nichts Ungewöhnliches. Man sollte nach Möglichkeit die Tiere dort belassen. Die Elterntiere füttern diese Jungen weiterhin, was aber nur in der Abenddämmerung oder nachts geschieht. Junge Eulen und Käuze (mit Ausnahme der Schleiereule) können hervorragend klettern und versuchen in der Regel selbst, den nächsten Baum zu erklimmen. Nur in besonderen Situationen wie auf stark frequentierten Wegen und Straßen, Grundstücken mit freilaufenden Hunden etc. sollte man versuchen, die Tiere auf einen Ast, einen Schuppen etc. zu setzen.

 

April 2012

Tüpfelsumpfhuhn am Gartenteich

Tüpfelsumpfhuhn in Leopoldshöhe| Foto: Elbracht

Beim Blick aus dem Fenster fiel Familie Elbracht am 23. März 2012 am Gartenteich ein ungewöhnlicher Vogel auf. Da er wenig scheu war, ließ er sich fotografieren. Anhand der Fotos war dann eine zweifelsfreie Bestimmung möglich: es handelte sich tatsächlich um ein Tüpfelsumpf-
huhn!!!
Diese seltene Rallenart wurde zuletzt vor zehn Jahren in Lippe an den Zuckerteichen in Lage festgestellt. Der Brutbestand in Nortdrhein-Westfalen wird auf unter 10 Reviere geschätzt. Die Beobachtung zeigt aber, dass zur Zugzeit in unseren Gärten durchaus anspruchsvolle Arten auftauchen können. Es lohnt sich also, seinen Garten naturnah zu gestalten und die Augen aufzuhalten.

 

März 2012

Steinkauz in Schieder gesichtet

Steinkauz in Schieder am 29.März 2012 | Foto: Sonnenburg

Der Steinkauz ist in Lippe ein sehr seltener Vogel, der bislang nur aus der Umgebung von Lage und aus der Senne bekannt war. Entsprechend groß war die Freude, dass ausgerechnet in Schieder, dem Sitz der Biologischen Station Lippe, aus der Bevölkerung die Meldung kam, ein kleines "Käuzchen" sitze auf dem Dach eines Wohnhauses. Ein Kontrollbesuch ergab dann die Bestätigung. Es handelte sich tatsächlich um diese seltene Art. Nun gilt es zu klären, ob es sich womöglich gar um eine Brutansiedlung handelt.

 

Februar 2012

Versammlung der Ornithologischen Arbeitsgruppe am 14. Februar 2012

Schwarzhalstaucher | Foto: B. Brautlecht

Einführend stellten Holger Sonnenburg und Matthias Füller Ergebnisse aus dem frisch gedruckt vorliegenden Ornithologischen Sammelbericht für Lippe 2011 vor. Anschließend berichteten Jörg Westphal und Bernd Mühlenmeier über die Ergebnisse der Rotmilanerfassung im Kreis Lippe im vergangenen Jahr. Mitglieder der Ornithologischen AG haben tatkräftig an der Kartierung mitgewirkt. Die Referenten warben für die diesjährige Fortsetzung der Kartierungsarbeiten. In einem lebhaften Vortrag stellte Dirk Grote die Veränderung der Brutvogelfauna der Wistinghauser Senne im Zuge von Auslichtungsmaßnahmen vor. Diverse licht- und wärmeliebende Vogelarten wie Heidelerche und Baumpieper haben im Bestand zugenommen. Zum Schluss warb Holger Sonnenburg für das ornithologische Internetportal ornitho.de und stellte einige wichtige Anwendungsmöglichkeiten vor.
Die große Teilnehmerzahl zeigt,  dass die Ornithologische Arbeitsgruppe in Lippe überaus aktiv ist und eine feste Größe in der regionalen Avifaunistik darstellt.

Ornithologischer Sammelbericht 2011

Mäusebussard | Foto: B. Brautlecht

Dank Ihrer Hilfe können wir wieder einen umfassenden Überblick über die aktuelle Zusammensetzung der lippischen Vogelwelt geben. Vermehrte Brutnachweise des Schwarzkehlchens und ein Sommernachweis des Zwergschnäppers zählen zu den besonderen ornithologische Höhepunkten des zurückliegenden Jahres. Auch die Beobachtungen von Wiedehopf, Temminckstrandläufer und Regenbrachvogel sind besonders erwähnenswert. Da muss man offensichtlich schon zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein....
Den aktuellen Sammelbericht können Sie als pdf-Dokument hier herunterladen. Mehr Informationen zu den Berichten der letzten Jahre erhalten Sie hier.

Januar 2012

Der Schiedersee als hotspot für Vogelbeobachter

Der See zieht in diesem Winter wie nie zuvor seltene nordische Vogelarten an. Es begann mit der Sichtung eines Sterntauchers. Alsbald wurde dieser von einem kaum scheuen Prachttaucher abgelöst (siehe unten), der sich mehr als einen Monat lang auf dem See aufhielt und am Ende sogar Gesellschaft durch ein zweites Exemplar erhielt. Eine weiterer Erstnachweis für den Kreis Lippe. Doch auch dieser Nachweis wurde bald getoppt: Seit Mitte Januar halten sich drei Dreizehenmöwen am See auf. Auch diese zeigen nur wenig Scheu vor dem Menschen. Diese Meeresvögel wurden Anfang des Jahres vom Sturm von der Nordsee ins Binnenland verdriftet. Normalerweise tauchen sie im Binnenland nicht auf.

Kaum scheu - Dreizehenmöwen
am Schiedersee| Fotos: H. Sonnenburg