Zweifarbfledermäuse - leider nur auf der Durchreise

 

Eine seltene Schönheit

Bei uns gehören Beobachtungen von Zweifarbfledermäusen zu den absoluten Seltenheiten. In unserer Datenbank findet sich nur ein weiterer Nachweis. Am 12.03.2006 wurde an der Westseite des Klinikums Detmold ein Männchen gefunden, das möglicherweise in dem hohen Gebäude oder an der Außenfassade überwintert hatte. Die Vorliebe für große Gebäude könnte mit dem ursprünglichen, felsenreichen Lebensraum der Art in Zusammenhang stehen. Da unsere Landschaft in dieser Hinsicht nicht allzuviel zu bieten hat, verwundert es nicht, dass Funde zumeist in Siedlungsbereichen erfolgen. So auch am 27.11.2015 als Mitarbeiter der Biol. Station Paderborn/Senne ein Exemplar auf einem Zwischendach der Universität Paderborn auffanden.
Der Verbreitungsschwerpunkt der Art liegt in Nord- und Osteuropa. In Deutschland gibt es einige Wochenstuben in den östlichen und südlichen Bundesländern. Ansonsten werden Zweifarbfledermäuse in der Regel auf dem Durchzug festgestellt.

Auffällig sind die bis in die Stirn reichenden silbernen Haarspitzen | Foto: M. Füller

Gewandte Flieger

Als zumindest potentiell wandernde Art überrascht es nicht, dass Zweifarbfledermäuse gewandte Flieger sind. Sie jagen - ähnlich wie Abendsegler - im offenen Luftraum. Die mit dem Zug verbundenen Risiken gleicht die Art durch eine erhöhte Reproduktion aus. So hat die Zweifarbfledermaus im Gegensatz zu unseren anderen Arten nicht zwei, sondern vier Zitzen.

Zweifarbfledermäuse können recht deutlich zeigen, was ihnen nicht gefällt.
Wer genau hinsieht findet den Beweis, dass es sich um ein Männchen handelt. |Fotos: M. Füller

Was ist aus dem Fund geworden?

Möglicherweise hat das am 22.05.2018 gefundene Männchen den südexponiert im Dachbereich liegenden Balkon als geeignetes Zwischenquartier angesehen. Da Fledermäuse tagsüber zum Energiesparen den Stoffwechsel reduzieren, können aufgefundene Tiere in der Regel nicht sofort fliehen. Deshalb ziehen sie sich normalerweise in unzugängliche Spalten zurück. Aber auf einem aufgeräumten, gemauerten Balkon ist die Zahl der Verstecke begrenzt.

Da der Besitzer des Balkons etwas beunruhigt war, wurde die lautstark protestierende Fledermaus behutsam in einen Stoffbeutel verfrachtet und anschließend näher untersucht. Da keine Frakturen erkennbar waren, gab es noch einen kräftigenden Mehlwurm-Imbiss bevor das Zweifarbfledermaus-Männchen am Abend wieder auf die Reise geschickt wurde. Mit schnellem Flügelschlag verschwand es binnen Sekunden - wohin wohl?

Dem Melder sei herzlich für die Information gedankt. Sonst wäre wieder eine Zweifarbfledermaus unerkannt durch Lippe geflogen....

Zweifarbfledermaus | Foto: M. Füller